Durch Webanalysen Besucher verstehen und effektive Marketingstrategien entwickeln

Bei der Web-Analyse werden Daten gemessen und analysiert, um zu erfahren, was Benutzer tun. Mithilfe von Web-Analytics können wir verfolgen, was Personen in verschiedenen Anwendungen, in sozialen Medien oder auf einer bestimmten Webseite tun. Um das zu erfahren, analysiere ich Ihre Daten mit Google Analytics, WebTrek oder anderen Tools. Aus den analysierten Daten leite ich Marketingmaßnahmen ab. Ihr Budget wird effizienter eingesetzt und Sie erreichen Ihre Zielgruppe.

Webanalyse Angebot
web-analyse

Web-Analytics Leistungen

Strategie-Entwicklung

Maßnahmen aus Daten ableiten

Berichte und Analysen

Regelmäßige Prüfungen und Dashboards

Tracking-Installation

Pixel-Integration und Tool-Einrichtungen

Testing

Testauswertungen

Web-Analytics Erfahrungen

Mehr als 10 Jahren Erfahrung im Digital Analytics Bereich, sowohl auf der Kundenseite, als auch im Agenturumfeld:


  • Google Analytics
  • Google Tag Manager
  • Adwords
  • Webtrekk
  • Google Data Studio
  • Google Cloud
  • Google Search Console
  • WebTrends
  • Sistrix
  • Econda
  • u.v.m.

Webanalyse Service für Unternehmen und Agenturen buchen

Als Freelancer unterstütze ich Sie bei der Datenauswertung und Strategieausrichtung

Zur Anfrage

Wann benötigt man Web-Analysen?

Die Liste ist endlos, aber wenn Sie in Ihrer Strategie für digitales Marketing eine der folgenden Taktiken anwenden, sind Analysen ein Muss:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Pay-per-Click-Marketing (PPC)
  • Vergleichs-Shopping-Engines (CSE)
  • Mobiles Marketing
  • Linkaufbau
  • E-Mail Marketing
  • E-Commerce

WEB ANALYTICS: Wie kann ich weiterhelfen?


Web-Analysen speisen und fördern unsere Online-Marketing-Strategie. Die Web-Analyse bietet nicht nur Informationen über Ihr Unternehmen, sondern auch über Ihren Kunden, wodurch das Multi-Plattform-Marketing gezielter wird. Die Erkenntnisse, die man aus Tools und manuellen Audits einer Website gewinnt, verbessern die Rentabilität und den ROI. Die Webanalyse stellt sicher, dass Sie dem Conversion-Trichter folgen und genau bestimmen können, wie Sie einen Kunden erfasst haben.

Was kann Web Analytics für Ihr Unternehmen tun?

Die Datenanalyse kann ein Unternehmen darauf vorbereiten, fundierte Entscheidungen zu treffen. Es bietet die Informationen, die erforderlich sind, um Markttrends vorherzusagen, Chancen aufzudecken und Ihre Ergebnisse voranzutreiben. Das Sammeln und Analysieren von Daten trägt dazu bei den ROI zu maximieren, die Klickausgaben für bezahlte Kampagnen zu reduzieren und den entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu sichern.



Welche analytischen Berichte biete ich an?

Ohne Webanalyse und Berichterstellung können Sie keine profitablen Entscheidungen über Ihr Unternehmen treffen. Ich liefere standardmäßig monatliche Berichte und selbstverständlich auch ad-hoc.



Welche Web Analytics- und Berichterstellungstools verwende ich?

Eine effektive Webanalyse basiert auf den richtigen Tools zur Verfolgung des Verbraucherverhaltens. Ich sammle Daten aus einer Reihe von Tools, darunter Google Analytics, Google Search Console, Google Keyword Planner, Answer The Public, SEMrush, Yoast, WebTrekk und viele mehr. Welches Tool auch immer Sie einsetzen, ich werde die Daten nutzen, um präzise Aussagen treffen zu können.

Effektive Analysen optimieren das digitale Marketing und machen den ROI greifbar, nachvollziehbar und reproduzierbar.

Web-Analyse Beratung

Die Anzahl der Websites, die dem World Wide Web beitreten, nimmt zu, und die Anzahl der Konkurrenten, die versuchen, bei Google die Spitze der SERPs zu erreichen, nimmt aufgrund dieses Trends zu. Wenn eine Website erstellt wird geht es nicht mehr darum, dass es im Web angezeigt wird und hübsch aussieht. Sie benötigen eine durchdachte Marketingstrategie, die mit Ihrem Online-Geschäft einhergeht. Ich berate Sie dabei umfassend, erkläre Ihnen die Zahlen und Strategie.


Verstehen, wie Nutzer den Weg auf Ihre Website finden und Ihre Website nutzen, spielt eine entscheidende Rolle für die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Geschäftstätigkeit zu verbessern und zu erweitern.
Wenn Sie über eine solide analytische Grundlage verfügen, um das Verhalten Ihrer Besucher zu bewerten, erhalten Sie wichtige Erkenntnisse darüber, wie Sie einen Aspekt Ihrer Website mit schlechter Leistung verbessern können.

Wie sonst können Sie die Probleme mit Ihrer Website ohne die Verwendung von Webanalyse-Tools wie Google Analytics ermitteln und Problembereiche erkennen, um die Absprungrate zu senken oder um Ihre Conversions zu maximieren.

Erklärt Ihnen Google Analytics die hohe Absprungrate, die Verringerung der Seitenaufrufe und die auf der Seite verbrachte Zeit? Das macht kein Analyse-Tool. Deshalb benötigen Sie das Know-How, mehr Metriken und andere Analysen, um Missstände aufzudecken.

Web-Traffic, Leads und Verkäufe sind die analytischen Daten, in die Vermarkter die meißte Zeit investieren, um sie zu verstehen und zu verbessern. Diese Analysedaten bestehen nicht nur aus Daten Ihrer Website, sondern auch aus anderen Kanälen wie Social Media, E-Mails und sogar Offline-Ereignissen. Diese Analysen konzentrieren sich auch deutlicher auf die tatsächlichen Personen, die auf die Website kommen, als auf Aspekte der Websites, z. B. wie viele Seitenaufrufe Sie erhalten.

Wenn Vermarkter verstehen, woher ihre Leads stammen, wissen sie, welche Plattform für ihre Marketingstrategie geeignet ist und welche nicht. Beispielsweise kann ein Unternehmen seine E-Mail-Marketing-Kampagnen zurückfahren, wenn es feststellt, dass darüber kaum Leads generiert werden. Dann könnte das Unternehmen jedoch feststellen, dass 75% seiner Website-Besucher von Social-Media-Plattformen wie Facebook und Instagram kommen. Anstatt in E-Mail-Vermarkter zu investieren, wird man mehr in Social-Media Anzeigen investieren. Aber nur weil man mehr Traffic auf eine Zielseite erhält, bedeutet das noch lange nicht, dass dieser Kanal gut für Ihre Geschäft und Ihre Ziele ist.

Wie nützlich ist schließlich ein hoher Web-Traffic, wenn keiner der Besucher die gewünschten Leads erzeugt, z. B. die Anmeldung für eine E-Mail-Liste oder den Kauf Ihres Service / Produkts.

Vielleicht gibt es eine höhere Conversion-Rate von einem anderen Kanal, obwohl weniger Leute über diesen anderen Kanal erreicht werden.

Hilfreich ist auch manchmal der Blick zur Konkurrenz, um festzustellen, welche Online-Kanäle getestet werden sollten.

Und genau hierbei helfe ich Unternehmen und Agenturen seit mehreren Jahren erfolgreich. Wenn Si ebei der Webanalyse Unterstützung benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Seite.

Was bedeutet Web-Analyse?

Allgemeine Informationen zur Web-Analyse

Als allgemeiner Begriff bedeutet Web-Analytics die Analyse der Beziehung zwischen einer Website und den Benutzern dieser Website. Als der E-Commerce begann, sich zu einer bedeutenden Industrie zu entwickeln, wurde das Thema Web-Analyse immer wichtiger. Mit dieser Analyse war es möglich viele Informationen über die Website-Besucher, deren Verhalten und über die Website selbst herauszufinden. Vor allem aber wuchs mit dem Internet auch das, was wir heute Big Data nennen. Der größte Teil dieses neuen Bereichs der Informationstechnologie war die Software zur Messung relevanter Daten. Die Analyse-Tools trugen maßgeblich zur Überwachung der Beziehung zwischen Websites und ihren Nutzern bei und bilden die Grundlage der Webanalyse.

Analytics ist aus verschiedenen Gründen ein zunehmend wichtiger Bereich für Unternehmen. Analytics kann einem Unternehmen dabei helfen, alle möglichen Entscheidungen zu treffen - von den angebotenen Produkten und dem Preis für den Verkauf bis hin zur Eröffnung von Geschäften auf der ganzen Welt. Unternehmen können verschiedene Arten von Analysen verwenden, um im Wettbewerb zu bestehen. Unternehmen können mithilfe von Analysen verstehen, wer ihre Kunden sind und wie sie sich verhalten. Diese Informationen können einem Unternehmen helfen, mehr Kunden zu erreichen und den Umsatz zu steigern.

Was sind Conversions?

Conversions sind Schlüsselkennzahlen in der Website-Analyse für Online-Unternehmen oder Blogs. Eine Conversion ist eine Aktivität auf Ihrer Website, die für den Erfolg Ihres Unternehmens wichtig ist. Es ist zwar gut zu wissen, wie viele Besucher Ihre Website besuchen, es ist jedoch besser zu wissen, wie sie mit Ihrer Website interagieren. Dies kann durch Klicken auf einen Link auf einer Seite oder durch den Kauf eines Produkts geschehen, das auf einer Website aufgeführt ist.

Wie messen wir Conversions?

Ein gutes Maß für die Conversions ist die Conversion-Rate, also die Anzahl der Conversions geteilt durch die Anzahl der Besucher. Je höher die Conversion-Rate, desto höher das Engagement Ihrer Besucher und umgekehrt. Wenn die Conversion-Rate niedriger ist, sollten Sie prüfen, warum sie niedriger ist und was Sie tun können, um sie zu erhöhen. Möglicherweise müssen Sie das Layout der Website oder die Platzierung Ihrer Produkte ändern. In diesem Fall bieten sich auch A/B- oder multivariate Tests an.

Welche Arten der Konvertierung gibt es?

Es gibt zwei Arten der Konvertierung: Mikrokonvertierungen und Makrokonvertierungen .

Makro-Conversions geben Ihnen einen allgemeinen Überblick über die Leistung Ihrer Website. Für einen Online-Shop können das Verkaufstransaktionen eines bestimmten Produktes sein. Bei einer Website eines Versicherungsunternehmens kann dies die Anzahl der Abschlüsse der Online-Versicherungsangebote sein.

Mikrokonvertierungen sind Aktivitäten, die einem Kauf auf einer Website oder einem anderen Geschäftsziel vorausgehen. Für einen Shop gehören dazu Anmeldungen für einen E-Mail-Newsletter oder die Erstellung von Konten. Wenn Sie einen Blog für Beauty-Tipps haben, ist die Mikrokonvertierung die Anzahl der Benutzer, die dem Blog folgen. Anschließend erfolgt die Makrokonvertierung, indem die Nutzer ein Produkt kaufen, über das Sie im Blog gesprochen haben.

Wenn Sie es nicht messen können, woher wissen Sie, ob es erfolgreich war?

>Dies ist die Frage, die auch UX-Anwender dazu veranlasst, Daten zu sammeln und zu analysieren. Online und offline erfassen wir Daten, die Aufschluss darüber geben, wie viele Personen geklickt haben, wohin sie navigiert haben, wann Sitzungen beendet wurden und wonach sie gesucht haben. Bezogen auf die Usability einer Website nutzt man die Analyse, um die Wirksamkeit des Designs zu messen. Mit anderen Worten, wenn wir sehen, welche Maßnahmen Menschen ergreifen, sehen wir, wie gut das Design auf die User wirkte.

Qualität und Quantität

Das Internet hat sich seit seiner Einführung drastisch verändert, ebenso wie das Nutzerverhalten. Ein Benutzer öffnet und überfliegt mehrere Registerkarten, anstatt einer Seite die volle Aufmerksamkeit zu widmen. All dies verkompliziert die Metriken einer Website oder Anwendung: Um den Erfolg zu messen, kann ein Analyst nicht einfach Treffer auf dem Webserver messen. Er muss menschliches Verhalten messen.

Beim Sammeln von Informationen wenden die Forscher sowohl qualitative als auch quantitativeMethoden an. Qualitative Daten werden durch Benutzerforschung gesammelt: Beobachtung von Menschen, um zu verstehen, warum sie bestimmte Dinge tun. Quantitative Daten werden durch Analysen gesammelt: Identifizieren, welche Aktionen Benutzer ausführen, wenn sie zu einer Seite gelangen, und wie viele Benutzer diese Aktionen ausführen.

Diese quantitativen Daten ermöglichen es uns, Entscheidungen zu treffen, und dann den Erfolg oder Misserfolg der Entscheidung zu messen. Obwohl es unzählige Dinge gibt, die wir messen könnten, verwenden wir Daten nur auf wenige Arten: um sie zu beschreiben, zu diagnostizieren, zu verschreiben und vorherzusagen.

Beschreibende Analysen zeigen Baselines an, z. B. wie viele Personen eine Seite besuchen, auf eine Schaltfläche klicken oder ein Video ansehen. Diagnostische Analysen verwenden möglicherweise dieselben Metriken wie deskriptive Analysen, jedoch mit einem anderen Zweck. Diagnostische Analysen helfen uns zu verstehen, was passiert ist und warum. Wenn bei einem Online-Händler beispielsweise der Umsatz sinkt, misst er möglicherweise die Klickraten der Links und die Austrittsraten der Seiten entlang der Customer Journey, um festzustellen, wo er Personen verliert.

Preskriptive Analysen beziehen sich auf Daten, die jemanden darüber informieren, was er als nächstes tun soll. Wenn Google Maps beispielsweise zur Hauptverkehrszeit Daten über den Datenverkehr sammelt, können sie den Fahrern eine bessere Route vorschreiben. Prediktive Analysen sind die letzte Kategorie. Prediktive Analysen sagen uns, was in einem Szenario wahrscheinlich ist. Wenn wir beispielsweise einen neuen Site-Header A / B gegen unsere aktuelle Site testen, zeigt dieser Test an, welcher Header die Leute eher davon überzeugt, auf der Site zu bleiben. Wenn der neue Header beliebter ist, können wir vorhersagen, dass unser Datenverkehr zunehmen wird, wenn wir den neuen Header implementieren.

Alle vier Analysetypen verwenden Metriken, die häufig auf Key Performance Indicators (KPIs) basieren. Ein KPI ist eine messbare Aktion oder ein messbares Signal, das mit dem Geschäftserfolg korreliert. Idealerweise sollte eine Organisation mehrere KPIs für ein Geschäftsziel haben, was die Zuverlässigkeit der Daten erhöht.

Analytics und die Messung

Wenn es darauf ankommt, helfen uns die meisten Metriken zu verstehen, wie eine Organisation oder Marke wächst. Vermarkter, Unternehmer und Unternehmensberater entwickeln ihre eigenen Methoden zur Messung des Erfolgs. Sie messen die Anzahl der Benutzer, die Geschwindigkeit der Websites, die auf einer Seite verbrachte Zeit, die Anzahl der Anmeldungen für ein neues Produkt oder eine neue Mailingliste oder die Anzahl der Käufe.

Ist ein Unternehmen mit Webanalysen nicht vertraut, besteht die Gefahr darin, dass sie ineffizient arbeiten. Ein Unternehmen kann beispielsweise die Anzahl der Personen messen, die die Website besuchen. Ohne die Untersuchung der Anzahl der Personen, die in den vergangenen Tagen, Wochen oder Monaten besucht wurden, und die Analyse des Vergleichs der beiden Messungen ist die Messung eine bedeutungslose Zahl.

Die Analyse von Informationen ermöglicht es uns, Verbindungen herzustellen. Sie können beispielsweise untersuchen, wie Personen auf eine Website zugreifen, und die Anzahl der Personen messen, die von Suchmaschinen stammen. Die Analyse wird dann verwendet, um den Kontext bereitzustellen und wichtige Fragen zu beantworten: Wie viele Personen haben ähnliche Websites besucht? Wie viele haben Ihre Website heute besucht, verglichen mit gestern oder der letzten Woche oder dem letzten Jahr? Wie viele sind von Google auf Ihre Website gekommen, im Vergleich zu Twitter?

Eine interessanter Info: „Analyse“ stammt aus dem antiken griechischen Werk ἀναλύω, was „Ich entwirre“ bedeutet. Eine der frühesten bekannten Verwendungen des Wortes "Analytik" ist der Titel von Aristoteles 'Schrift " Prior Analytics", eine Arbeit über deduktives Denken und die wissenschaftliche Methode. Da wir als Menschen daran interessiert sind, Informationen aufzuschlüsseln und logisch zu verstehen, gibt es einen offensichtlichen Grund, warum wir Analytik so wertvoll finden.

Sollten Sie Google Analytics nutzen?


Google Analytics kann kostenlos genutzt werden und behält seinen Ruf als zuverlässiges Datenverfolgungstool.
Dies ist auf die starke Fähigkeit zurückzuführen, alle verfügbaren Kanäle, die mit Ihrem Unternehmen verbunden sind, im digitalen Raum zu erfassen und auszuwerten.



1. Keyword-Analyse:
Mit der erstaunlichen Keyword-Analyse können Sie die Keywords ermitteln, die Sie für die Nutzer optimieren, um auf Ihre Website zu gelangen, sowie Keywords, die nicht auf Ihrer Liste stehen. Und dann ist es ganz einfach, das Schreiben von Inhalten anhand der richtigen Keywords zu optimieren, die ein höheres Verkehrsaufkommen erzielen, weniger Konkurrenz haben und Ihre Seiten besser bewerten. Dies verbessert Ihr Wissen darüber, auf welche Keywords Sie nicht geachtet haben, um Ihre Aufmerksamkeit auf die SERPs zu lenken.



2. Besuchersegmentierung:
Die meisten Unternehmen würden dies nicht als Indiz ansehen, um den Geschäftsumsatz zu steigern. Wie effektiv können Sie in Bezug auf Ihre Websites sein, wenn Sie nicht wissen, woher Ihre Website-Besucher kommen?

Glücklicherweise können Sie Ihre Besucher nach neuen und wiederkehrenden Nutzern oder nach den verschiedenen Kanälen segmentieren, von denen Ihr eingehender Datenverkehr stammt, z. B. organische, bezahlte Anzeigen, Direkt-, Empfehlungs- oder Social-Media-Plattformen.

Wenn Sie bezahlte Anzeigen bei Google schalten, die einen Teil Ihres Budgets beanspruchen, aber feststellen, dass der Großteil Ihrer Conversions von Social-Media-Kanälen stammt, müssen Sie wahrscheinlich kein Geld für Online-Werbung ausgeben.

Was ist, wenn die meisten Ihrer Zielgruppen ältere Personen sind, die eher aus Bing / Yahoo und nicht aus sozialen Medien stammen, aber die meiste Zeit damit verbringen, Beiträge, Videos und Anzeigen in sozialen Medien zu erstellen?

Was wäre, wenn Sie ein E-Commerce-Geschäft mit Produkten betreiben, die über dem Durchschnittspreis liegen, Ihre Besucher jedoch hauptsächlich Menschen mit niedrigerem Einkommen sind? Die meisten Unternehmen würden dies nicht als Indiz ansehen, um den Geschäftsumsatz zu steigern.

Der Standort des Benutzers, den die Daten auch bereitstellen, bietet Geschäftsinhabern einen hervorragenden Einblick in die Vorlieben und das Verhalten der Besucher, die hauptsächlich aus einem bestimmten Gebiet kommen. Vielleicht werden Unternehmen auch erkennen, dass die Struktur der Dienstleistungen oder ein neues Webdesign der Website erforderlich sein werden, um eine Basis für mehr Leads aufzubauen. Die Auswertung mit Google Analytics liefert demnach wertvolle Daten, um Zeit und Geld in ineffizienten Bereichen zu meiden.



3. Webseiten-Audit:
Warum sollten Ihre leistungsschwachen Webseiten weiterhin das Ranking Ihrer gesamten Website beeinträchtigen, wenn Sie sie einfach entfernen oder optimieren können?

Google Analytics bietet Ihnen die Möglichkeit zu erkennen, welche Webseiten gut funktionieren und ob Ihre Marketingkampagne Besucher zu diesen oder zu den schlechten Seiten führt. Google liefert zahlreiche Informationen dazu, ob Ihre Website alle Anforderungen erfüllt oder nicht. Dazu gehören beispielsweise: die Absprungrate, Verweildauer, Traffic, kommen negative Werte eher in der Desktop- oder Mobile-Version vor, die Websitegeschwindigkeit usw.

Wie wäre es mit den Links, die in den Daten angezeigt werden, die nicht mehr richtig funktionieren und Benutzer zu einer nicht vorhandenen Seite senden (Fehler 404).

Eine hohe Qualität wird Ihren Besuchern nur dadurch ermöglicht, dass Sie die Daten in vollem Umfang nutzen und ineffiziente und unerwünschte Seiten entfernen oder verbessern, die Ihr Unternehmen belasten.

Wenn Google Analytics für Sie kein ausreichendes Webanalysetool ist, gibt es viele andere Tools, mit denen Sie Ihre Arbeit erledigen können, z. B. Adobe, SemRush usw. Die Datenanalyse ist heute notwendiger denn je, da Unternehmen für ihre Geschäftsziele zunehmend auf Big Data angewiesen sind.